Virenjagen in Kreuth – IT-Security Seminar

Ich hatte es sicher irgendwo und irgendwann schon einmal erwähnt: Ich finde IT-Security toll und halte dazu immer wieder gerne Seminare mit meinem Freund Matthias J. Lange, Blogger, Social-Media-Experte und Journalist oder mit Dr. Mathis Hoffmann, Rechtsanwalt aus Jena

Dieses Mal, September 2012, waren Matthias J. Lange und ich in Wildbad Kreuth bei der Hanns-Seidel-Stiftung. Wir haben an diesem Wochenende den gut 20 Teilnehmern Tipps und Tricks rund um IT-Security gegeben und vor Fallen, Tücken, Abzockern, Hacker, Cyber-Gangstern usw. gewarnt und schließlich aufgezeigt, wie man sich am besten schützt und seine IT so sauber wie möglich hält.

Von Freitagabend bis Sonntagmittag stand der Computerraum ganz im Zeichen von IT-Security. Sehr gefreut habe ich mich über die Unterstützung von Kaspersky. Das renommierte IT-Sicherheits-Unternehmen hat uns für das Seminar Infomaterial und Software zur Verfügung gestellt hat.

Wildbad Kreuth ist wurklich schön, vor allem wenn das Wetter so traumhaft ist.Foto: Bertold Brackemeier

Wildbad Kreuth ist wirklich schön, vor allem, wenn das Wetter so traumhaft ist.
Foto: Bertold Brackemeier

Advertisements

Erste Trojaner für Smartphones entdeckt

Die Zukunft  ist mobil, vor allem, wenn es um digitale Endgeräte geht, wie Smartphones, also iphone, Blackberry und Co. Das bedeutet aber auch, dass wir uns in Zukunft deutlich mehr mit Bedrohungen auf Smartphones auseinander setzten müssen. Das wurde deutlich im Vortrag von Kevin Mahaffey und Tim Wyatt „There’s an App for That: What the Mobile App Explosion Means for Security“ auf der RSA Conference herausgestellt.  Für das Android-Betriebssystem gibt es beispielsweise schon erste Trojaner, die in Apps versteckt, auf die jeweiligen Endgeräte gelangen können. Einer der Trojaner heißt Gemini der mit befallenen Endgeräten versucht ein mobiles Botnet aufzubauen.
Die Aussichten sind trübe, denn man kann davon ausgehen, das sich in Zukunft noch mehr dieser Schädlinge auch auf anderen Mobil-Betriebssystemen verbreiten werden.

Zeigen die Gefahren für Smartphones auf: Kevin Mahaffey und Tim Wyatt bei ihrem Vortrag auf der RSA Conference in San Francisco. Bildquelle: Bertold Brackemeier

RSA Conference in San Francisco

Nächste Woche startet die RSA Conference in San Francisco. Sie findet vom 14. bis 18. Februar im Moscone Center mitten in San Francisco statt. Dieses Jahr feiert die Messe auch ein Jubiläum, denn sie wird zum 20. Mal  durchgeführt. Sie ist wohl einer der größten, wenn nicht sogar die größte IT-Sicherheitsmesse und Kongresse der Welt. Laut Veranstalter werden über 350 Unternehmen auf dem Event vertreten sein.

Ich werde dieses Jahr das erste Mal teilnehmen und bin gespannt welche Neuigkeiten im IT-Security-Bereich vorgestellt werden. Das Tagungsprogramm rund um die Messe ist umfangreich und liest sich wie das Who-is-Who der Sicherheitsbranche.

Einen Stargast haben sich die Veranstalter auch gesichert: Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton wird die Abschluss-Keynote halten.

Mehr zur RSA Conference hier:  www.rsaconference.com/2011/usa/index.htm

Ich werde  live von der RSA Conference meine Eindrücke schildern und Neuigkeiten posten sobald ich in San Francisco angekommen bin.